StartseiteOrtsgeschehenTerminkalenderDie Dorfgemeinschaft
 
 
Geschichte
Kirche
Vereine
Einrichtungen
Wirtschaft
Gastronomie
regionale Ausflugsziele
Weltjugendtag
Leben in Kaunitz

                "gestern und heute"

 

Wir schreiben den 6. September des Jahres 1746. An diesem Tag wurde durch den Grafen Wenzel Anton von Kaunitz-Rietberg der Grundstein zum Bau der Kaunitzer Kirche gelegt und damit auch praktisch die Entstehung des Ortes Kaunitz besiegelt.

 

Durch Unterzeichnung der Stiftungsurkunde am 1. März 1743 im mährischen Brünn legte Graf Maximilian Ulrich von Kaunitz-Rietberg fest, dass auf der Grenze zwischen Liemke und Österwiehe eine neue Pfarrei für die genannten Bauerschaften mit dem Namen (Neu)Kaunitz entstehen sollte.

Maximilian Ulrich von Kaunitz-Rietberg war mit der letzten Rietberger Erbgräfin Maria Ernestine Franziska vermählt.

 

 

Zur Eröffnung der 250-Jahrfeier am 16. Mai 1998 wurden die Ereignisse der Gründungszeit in einem historischen Spiel in Szene gesetzt. Zeuge dieser Uraufführung waren Besucherinnen und Besucher von nah und fern.

                              (Bilder vom Jubiläum folgen in Kürze)

 

Mit der kommunalen Neugliederung am 1. Jan. 1970 ging das damalige Amt Verl in neuen Grenzen mit den Ortsteilen Verl, Bornholte, Sende, Sürenheide und Kaunitz in die heutige Gemeinde Verl auf.

Im Ortsteil Kaunitz leben heute ca. 3000 Einwohner.


 
Kontakt  |  Impressum